FAQs - Stichwortverzeichnis

AVGS - Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein
Der Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein (AVGS) dient der Aktivierung und beruflichen Eingliederung von Ausbildungsuchenden, von Arbeitslosigkeit bedrohten Menschen und Arbeitslosen. In dem Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein wird festgelegt, für welchen Maßnahmetyp oder welche Maßnahmetypen der Gutschein gilt.  Weitere Angaben finden Sie hier.

AZAV - Akkreditierungs- und Zulassungsverordnung Arbeitsförderung
Mit dem Gesetz zur Verbesserung der Eingliederungschancen am Arbeitsmarkt wurde ein neues Kapitel zur Zulassung von Trägern und Maßnahmen in das Dritte Buch Sozialgesetzbuch (SGB III) eingefügt. Die Regelungen verfolgen das Ziel, die Qualität arbeitsmarktlichen Dienstleistungen und damit die Leistungsfähigkeit und Effizienz des arbeitsmarktpolitischen Fördersystems nachhaltig zu verbessern. Um dieses Ziel zu erreichen, können nur solche Träger zur Einbringung von Arbeitsmarktdienstleistungen zugelassen werden, die unter anderem ihre Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit nachweisen, qualifiziertes Personal einsetzen und ein System zur Sicherung der Qualität anwenden. Die Zulassungserfordernisse gelten für alle Träger, die Maßnahmen der Arbeitsförderung nach dem SGB III selbst durchführen oder durchführen lassen.

Bildungsgutschein
Der Bildungsgutschein ist ein Dokument, in dem der Staat ganz oder teilweise die Übernahme von Kosten für eine Bildungsmaßnahme garantiert. Weitere Angaben finden Sie hier.

Bildungsprämie
Die Bildungsprämie ist ein Instrument der öffentlichen Förderung von Weiterbildung. Es wurde von der deutschen Bundesregierung eingeführt, um die Bereitschaft der Bürger zur individuellen beruflichen Weiterbildung zu unterstützen. Weitere Angaben finden Sie hier.

Bildungsscheck
Der Bildungsscheck NRW ist ein auf das Land Nordrhein-Westfalen beschränkter Bildungsgutschein aus dem staatlichen Förderprogramm des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales (MAGS). Weitere Angaben finden Sie hier.

CEF
Der 'Common European Framework of Reference for Language Learning and Teaching' ist der 'Gemeinsame Europäische Referenzrahmen für Sprachen'

DTZ - Deutsch-Test für Zuwanderer
Seit 01.07.2009 ist der Deutschtest für Zuwanderer der sprachliche Abschlusstest der Integrationskurse, er ist ein skalierter Test, der die Sprachkompetenz in den Bereichen Hören – Lesen – Schreiben – Sprechen auf den Niveaustufen A2/B1 des GER testet. Das erfolgreiche Bestehen auf der B1 Stufe sowie der bestandenen Test zum Orientierungskurs sind die Grundvoraussetzung zur Einbürgerung.

Einbürgerung
Wer nicht durch Geburt die deutsche Staatsangehörigkeit erlangt hat, kann durch Einbürgerung Deutscher werden. Die Einbürgerung erfolgt nur auf Antrag. Die Regeln über den Erwerb der deutschen Staatsangehörigkeit wurden in das Staatsangehörigkeitsgesetz aufgenommen. Die nachgewiesene erfolgreiche Teilnahme an einem Integrationskurs ist eine Voraussetzung zur Einbürgerung.

FbW
Förderung beruflicher Weiterbildung. In der Regel müssen Maßnahmen zur beruflichen Weiterbildung, die über die Agenturen und Jobcenter gefördert werden können, nach AZAV zertifiziert sein.

GER - Gemeinsamer Europäische Referenzrahmen für Sprachen
Sprachkompetenz ist messbar: Der Gemeinsame Europäische Referenzrahmen für Sprachen 'GER' (auf Englisch 'CEF': Common European Framework of Reference for Language Learning and Teaching) wurde entwickelt, um Sprachkompetenz in einer europaweit gültigen Skala messbar zu machen. Mit einem Zertifikat, das sich am GER orientiert, wird differenziert und transparent beschrieben, inwieweit ein Kursabsolvent oder Prüfungsteilnehmer die Zielsprache wirklich beherrscht; die Sprachkompetenzbeschreibung bezieht sich auf die vier Fertigkeitsbereiche Hören, Lesen, Schreiben, Sprechen und wird von A1 (Anfänger) bis C2 (muttersprachliche Kompetenz) auf sechs international vergleichbaren Niveaus eingestuft.
Kurs- und Prüfungsteilnehmer sowie Unternehmen sollten nur Kurse und Zertifikate mit einer GER-Einstufung akzeptieren, da nur diese höchste Qualität und umfassende Transparenz gewährleisten. Weitere Angaben finden Sie hier.

LCCI IQ - London Chamber of Commerce and Industry International Qualifications
Die London Chamber of Commerce and Industry (LCCI) wurde 1887 gegründet; seitdem wurden LCCI Examen vom London Chamber of Commerce and Industry Examination Board angeboten. Weltweit gibt es mehr als 4000 eingetragenen LCCI IQ Zentren; in Deutschland legen mehr als 30 0000 Menschen in den ca. 200 Prüfungszentren eine Prüfung ab. Prüfungen der Londoner Kammer genießen bei Arbeitgebern weltweit Anerkennung und hohes Ansehen.

Qualitätsmanagement
Die einzelnen Firmierungen der WIPA-Firmengruppe sind zertifiziert nach DIN ISO EN 9001:2015, DIN ISO 29990:2010 sowie nach der Akkreditierungs- und Zulassungsverordnung Arbeitsförderung - AZAV. Diese Zertifizierungen sind für unsere Schülerinnen und Schüler, Partner und Auftraggeber die Garantie für höchste Qualität, Zuverlässigkeit und Kompetenz.

TOEFL ITP - Test of English as a Foreign Language – Institutional Testing Program
Der Test wird bei zahlreichen Entscheidungsprozessen herangezogen: zur Einstufung in geeignete Englischkurse, zur Prüfung von Personen im Rahmen von Austauschprogrammen und Stipendien, bei der Verleihung akademischer Ehren.

TOEIC - Test of English for International Communication
Ist der am häufigsten angewendete Test für berufsbezogenes Englisch.

TOEIC Brigde - Test of English for International Communication
Ist der am häufigsten angewendete Test für berufsbezogenes Englisch. Der TOEIC Bridge liegt im Anforderungsprofil unter dem TOEIC und richtet sich an Personen mit geringeren Englischkenntnissen (A1 und A2).